Franklin Pühn
Plastiken aus Papier

Vor über 20 Jahren verwendete Franklin Pühn Papier erstmals als plastisches Material. Seither hat sich der Heidenheimer Bildhauer immer wieder mit diesem zweidimensionalen Werkstoff beschäftigt, ganz besonders intensiv in den letzten Jahren. In dieser Zeit sind Werkgruppen wie "Speicher und Kammern", "Thoraprojekt", "Bücher" oder "Gewächse" entstanden, die nun erstmals - anläßlich des 80. Geburtstags des Künstlers - in einer Gesamtschau gezeigt werden.