Friedhelm Falke

Wand- und Tafelbilder

Mit seinen abstrakten, nicht-abbildhaften Bildern leistet der in Köln lebende Künstler (geb. 1958) einen originellen und äußerst interessanten Beitrag zur aktuellen "Renaissance" der Malerei.
Aus lasierend gesetzten, breiten Pinselzügen, die mit jeder Schicht die Farbe verdichten, entwickelt Friedhelm Falke seine Bilder. So entstehen allmählich kräftige, opak und körperhaft wirkende Farbformen, die sowohl den Malprozess als auch Räumlichkeit und Tiefe erahnen lassen. Da der Künstler die Gestalt seiner Farbformen und Farbstrukturen direkt aus dem Bildformat entwickelt, wählt er nicht nur häufig ungewöhnliche Formate, sondern malt auch direkt auf vorgefundene Wandflächen. So wird er auch eigens für das Heidenheimer Kunstmuseum ein Wandbild vor Ort malen.