Hartmut Rüger

Orbis Pictu

Anlässlich des 60. Geburtstages von Hartmut Rüger zeigt das Kunstmuseum eine retrospektive Werkschau des 2002 verstorbenen Heidenheimer Künstlers. Unter dem Titel Orbis Pictus gibt die Ausstellung einen Überblick über dessen motivisch breit angelegtes Werk, das Akt-, Figur- und Tierdarstellungen ebenso umfasst wie Architekturbilder, Stillleben und vielfältige Adaptionen altägyptischer, klassisch-antiker und neuzeitlicher Bildmotive.

Hartmut Rügers Arbeitsweise ist gekennzeichnet durch die Konzentration auf ein zentrales Bildmotiv einerseits und seinen originellen Zeichenstil andererseits. Aus feinsten Linien und Schraffuren lässt er präzise Abbildungen entstehen, die ihre Motive durch die angewandte kompositorische Strenge dennoch stets entrückt erscheinen lassen.

Paradigmatisch für seinen Stil sind die Stillleben, die in äußerster kompositorischer Reduktion den fließenden Übergang von autonomen Schraffuren, die nichts anderes als die Zeichenfläche definieren, zu Trompe l´oeil-Effekten vorführen, wie sie für die Stilllebenmalerei des 16. und 17. Jahrhunderts kennzeichnend sind.

Mit über 80 meist großformatigen Bildern von über 40 Leihgebern gibt die Ausstellung den bisher vollständigsten Überblick über das Gesamtwerk des Künstlers. Hierzu erscheint ein umfangreicher und reich bebildeter Katalog.