17 Uhr | Kunstmuseum Heidenheim

In der multimedialen Ausstellung „Ein Lied für Deutschland“ zeigt der Künstler Jonas Höschl (*1995 in Regensburg) zwei Werkreihen, in denen er sich kritisch mit dem Heimatbegriff sowie mit der verschwörungstheoretischen Szene auseinandersetzt. Zu der im Kunstmuseum ausgestellten Fotoserie „Fade Away Medley“ ist jüngst eine Publikation erschienen.#

Diese zum Anlass nehmend veranstaltet das Kunstmuseum am Freitag, den 27. Mai 2022 um 17 Uhr, ein Podiumsgespräch mit dem Autor und Redakteur des Magazins „Das Wetter“ Sascha Ehlert, der Kuratorin des NS-Dokumentationszentrums München Juliane Bischoff, dem Politikwissenschaftler und Autor Joshua Groß sowie dem Künstler Jonas Höschl.
Heidenheims Bürgermeisterin Simone Maiwald wird das Publikum begrüßen und ihre Perspektive zu lokalen rechten Tendenzen hinweisen.
Anschließend sollen im Gespräch mit den Podiumsgästen sowohl die Perspektive der zeitgenössischen Fotografie auf aktuelle gesellschaftliche Strukturen am Beispiels von Höschls Werk, die Möglichkeiten einer politischen Kunst in der heutigen Zeit sowie die Gefahren der Neuen Rechten diskutiert werden.