UnterWasserWelt - Tauchfahrt im Museum

Anlässlich seines 30-jährigen Bestehens präsentiert das Kunstmuseum Heidenheim in Zusammenarbeit mit Kinder und Kunst e.V., Heidenheims Jugendkunstschule, vom 3. Aug. 2019 bis zum 19. April 2020 die Ausstellung UnterWasserWelt - Tauchfahrt im Museum.
Hierzu wird der 600 qm große Ausstellungssaal des Kunstmuseums, eine ehemalige Schwimmhalle, in eine Unterwasserlandschaft verwandelt, die nach oben in ca. 3,50 Metern Höhe durch eine simulierte Wasseroberfläche abgeschlossen wird. Da der außergewöhnliche Ausstellungsraum bis zu 9 Metern hoch ist und über eine Galerie verfügt, gehört zur Unterwasserwelt auch eine Landschaft über der Meeresoberfläche.
Die gesamte Über- und Unterwasserwelt setzt sich aus einer Vielzahl einzelner Elemente zusammen. Zur Überwasserwelt zählen ein Hafen mit Gebäuden, eine Hafenkneipe usw. und der Blick aufs Meer mit Wellen und Schiffen. Die Unterwasserwelt besteht aus einem Vulkan (der über die Wasseroberfläche ragt), einer Höhle, einem Korallenriff und Schlingpflanzen. Hinzu kommen diverse Meerestiere, z. B. Fische, Fischschwärme, Schalentiere, Schlangen, Quallen, ein Oktopus usw., sowie diverse Hinterlassenschaften des Menschen vom Wrack über Plastikmüll bis hin zu Seekabeln. Den Höhepunkt der gesamten Installation bildet ein U-Boot, mit dem die Besucher zur Wasseroberfläche auftauchen und dabei die Unterwasserlandschaft aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten können.
Die UnterWasserWelt ist so gestaltet, dass die Ausstellungsbesucher selbst viel entdecken und erleben können. Neben einer Fahrt mit dem U-Boot können sie in Höhlen kriechen, Fische fangen, Im Taucheranzug oder im Fischkostüm durch die Ausstellung gehen, Schuppenshampoo kaufen oder Wal-Musik hören – kurz gesagt: Sie können die Unterwasserwelt erkunden und erobern.
Alle Elemente der UnterWasserWelt wurden von Künstlerinnen und Künstlern konzipiert und zusammen mit Kindern, Jugendlichen und Auszubildenden realisiert. In den Kursen von Kinder und Kunst e. V., in mehreren Schulprojekten und im Ausbildungszentrum der Voith GmbH arbeiteten mehr als 200 Teilnehmer in ca. 30 Einzelprojekten eigenschöpferisch zusammen. Entsprechend der unterschiedlichen Altersstufen sind die einzelnen Elemente verschiedenartig und individuell gestaltet: Es gibt von Kindern gemachte Objekte, das von Azubis gekonnt hergestellte U-Boot und leicht abstrahierte Figuren, Tiere und Videos von Jugendlichen sowie anspruchsvoll gestaltete Landschaftselemente, die von den beteiligten Künstlerinnen und Künstlern selbst konzipiert und realisiert wurden.