IHR BESUCH IM KUNSTMUSEUM

Voraussetzungen für den Besuch sind das Tragen einer OP- oder FFP2-Maske . Seit 16.8.21 ist zusätzlich der Nachweis einer Impfung, einer Genesung oder eines aktuellen negativen Coronatests nötig. Vor Ort werden Ihre Kontaktdaten erhoben. Dies ist über die Luca- oder die Corona-Warn-App mit einem QR-Code vor Ort möglich. Alternativ können Sie an der Kasse ein Kontaktformular ausfüllen.

VERANSTALTUNGEN UND FÜHRUNGEN

Termine und Informationen zu unseren Begleitveranstaltungen finden Sie unter hier.

Programm des 1. Heidenheimer Museumssommers

21. August - 24. Oktober 2021

Reiner Maria Matysik
Institut für postevolutionäre Lebensformen

Die Ausstellung im Kunstmuseum Heidenheim vereint mehrere Werkgruppen des Künstlers Reiner Maria Matysik. Dieser arbeitet im Grenzbereich von Kunst und Naturwissenschaften und beschäftigt sich mit der Zukunft der Welt. Deutlich wird dies an den ausgestellten Werkgruppen, die vor allem Modelle neuartiger Lebensformen zeigen. Mit seinen Werken aus unterschiedlichen Materialien fragt der Künstler nach Folgen und Möglichkeiten von Gentechnik und der Positionierung des Menschen gegenüber seiner Umwelt.

21. August - 24. Oktober 2021

Anne Carnein
Von Wurzeln und Blüten

Die Bildhauerin Anne Carnein befasst sich in ihren Werken mit Pflanzen und Pilzen. Sie analysiert deren Wuchsformen, Farben und biologischen Besonderheiten und übersetzt ihre Beobachtungen anschließend in Skulpturen. Diese näht sie per Hand aus unterschiedlichen, zum Teil getragenen Textilien. Die Farben der Stoffe setzt sie dabei beinahe malerisch und schafft so poetisch anmutende Gebilde.

bis 31. Oktober 2021

EISENwege
Zeitgenössische Kleinplastik aus Metallen

Im Museum Schloss Hellenstein

Seit Jahrtausenden wird Metall wegen seiner vielfältigen Einsatzmöglichkeiten geschätzt. Vor allem im Kunsthandwerk und der Architektur
fand der Werkstoff rege Verwendung. Anders war dies hingegen in der bildenden Kunst. Hier wurden die bildnerischen Möglichkeiten von
Metallen als eigenständige Ausdrucksmittel erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts in größerem Umfang genutzt.

VORSCHAU
21. November 2021 - 6. März 2022

Wachsende Formen
Organische Prozesse in der Kunst

Wachsen und Vergehen der Natur beschäftigt die Kunst seit jeher. Auch heute widmen sich Kunstschaffende diesem alten Themenkomplex. Anders als in früheren Jahrhunderten sind die Werke selbst aber nicht mehr statisch. Vielmehr werden biologische Veränderungen und chemische Austauschprozesse selbst zum Kunstwerk. Die Ausstellung Wachsende Formen. Organische Prozesse in der Kunst versammelt hierzu Beispiele, bei denen Pilzkulturen oder Moose, aber auch Schimmel und Bakterien zu Akteur*innen künstlerischer Prozesse werden.

VORSCHAU
21. November 2021 - 6. März 2022

Waldeslust.
Landschaft aus der Sammlung

Ein Blick ins Lager des Kunstmuseums zeigt, wie wichtig das Thema "Landschaft" für viele Künstlerinnen und Künstler war. Gerade in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts inspirierte die Natur um Heidenheim Maler wie Otto Neubrand, Hermann Schöllhorn oder Karl Preiss. Die Ausstellung versammelt verschiedene Gemälde jener Jahrzehnte und spannt den Bogen bis in die Neuzeit.

Picasso Plakate- und
Druckgrafikausstellung

Dauerausstellung
in der Hermann Voith Galerie

Kunstmuseum Heidenheim | Marienstraße 4 | 89518 Heidenheim | Tel 07321 - 327 4810

Öffnungszeiten:    Montag geschlossen,    Di -So, Feiertag 11 - 17 Uhr,    Mi 13 - 19 Uhr